Korsetts waren Unterwäsche, aber keine Dessous, …

Bild bademode cowboystiefel unterwaesche designs Kacki Bär

…weil sie nicht gewaschen werden konnten. Männer pflegten zur gleichen Zeit ihre langen Hemden zwischen die Beine zu ziehen, so dass sie auch den Platz von Boxershorts einnahmen. Spezielle Herrenslips, die knie- oder knöchellang sein konnten, sind ab dem 16. Jahrhundert dokumentiert.

Heute ist das Unternehmen Buffalo ein Synonym für außergewöhnliche Damenmode und elegante Kleider, atemberaubende Unterwäsche und sexy Bademode. Angefangen hat es aber in den 1970er Jahren in Deutschland mit den modischen Cowboystiefeln. Funktionelle Merino-Unterwäsche inspiriert sportliche Damen beim Skifahren, Bergsteigen, Wandern und Langlaufen.

Hersteller wie Woolpower oder Icebreaker begeistern nicht nur mit ihrer hochwertigen Merinowolle, sondern auch mit ihren Designs, bequemen Passformen und intelligenten Nähten. Die Bilder sollten nicht übermäßig viel internes und externes Zubehör enthalten, das das Produkt jeweils abdeckt. Typisch für sexy Dessous sind feine Materialien wie Seide, Spitze oder Satin.

Die weiteren Elemente sind die Transparenz und die Strasssteine sowie die Farben Schwarz, Weiß und Rot. Wie bei jedem anderen Kleidungsstück stellt sich die Frage, welche Art von Material am besten geeignet ist. Jersey-Stoff wird auch häufig in Unterwäsche verwendet und ist angenehm zu tragen, da er nicht nur elastisch, sondern auch atmungsaktiv ist. Die Unterhemden sind in Baumwolle und Merinowolle erhältlich, wobei letztere etwas mehr Wärme bietet. Ein ungeduldiger oder ungeschickter Mann beraubt sich selbst des Vergnügens, das er mit sexy Unterwäsche haben könnte.

Korsetts waren Unterwäsche, aber keine Dessous, …
Markiert in: